Anwaltskanzleien Dubai

Schreiben Sie uns an case@lawyersuae.com | Dringende Anrufe +971506531334 +971558018669

Die 10 wichtigsten Tipps zum Erstellen einer erfolgreichen Retainer-Vereinbarung

Schutz Ihres Unternehmens und Ihres Kunden

10 Tipps zum Erstellen eines erfolgreichen Mitarbeitervertrags

Was ist ein Haltervertrag?

Ein Retainer Agreement ist ein Rechtsdokument, das sowohl Sie als auch Ihren Kunden davor schützt, im Streitfall gestrandet zu sein. Wenn Sie eine Vereinbarung mit einem Kunden treffen, insbesondere mit jemandem, mit dem Sie schon länger zu tun haben, möchten Sie wahrscheinlich nicht in Betracht ziehen, dass die Beziehung schief geht.

Es kann sein, dass die Dinge mit dem Kunden so gut laufen, dass Sie sich keine Situation vorstellen können, in der er damit aufhört. Leider gibt es viele Möglichkeiten, wie die Dinge während Ihrer Geschäfte in den Süden gehen können, und Sie müssen darauf vorbereitet sein, damit umzugehen, wenn dies passiert. Ein entscheidender Weg, mit zukünftigen Streitigkeiten umzugehen, besteht darin, zu lernen, wie man eine erfolgreiche Arbeitgebervereinbarung erstellt.

Ein gut ausgearbeiteter Retainervertrag deckt alle kritischen Aspekte Ihrer Geschäftsbeziehung mit Ihrem Mandanten ab und bietet Ihnen im Streitfall einen Ausweg. Retainer-Vereinbarungen haben viele Vorteile, die wir in diesem Beitrag besprochen haben.

Abgesehen von diesen Vorteilen hilft Ihnen eine Mitarbeitervereinbarung, im Voraus zu entscheiden, welche Streitbeilegungsmethode Sie anwenden möchten, wenn zwischen Ihnen und Ihrem Kunden eine Streitigkeit entsteht. Aber was sollte in einem Retainer-Vertrag enthalten sein?

In diesem Artikel werden die 10 wichtigsten Tipps besprochen, die Ihnen helfen können, eine erfolgreiche Mitarbeitervereinbarung zu erstellen und wie Sie mit Ihrer Mitarbeitervereinbarung sowohl Ihr Unternehmen als auch Ihren Kunden schützen können.

Retainervereinbarungsvertrag

Unterhaltsvereinbarungen sind ein wichtiger Bestandteil vieler, wenn nicht der meisten Rechtsbeziehungen. Von Konzernen über Handwerker bis hin zu Ärzten braucht jeder bei einem Vertragsabschluss ein paar wichtige Dokumente, aus denen der Mitarbeitervertrag erstellt wird.
 

10 Tipps zum Erstellen eines erfolgreichen Betriebsvereinbarungens

1. Wert: Was werden Sie für den Kunden tun?

Ein Retainer-Vertrag unterscheidet sich von anderen Vertragsarten darin, dass der Kunde nicht für die geleistete Arbeit bezahlt, sondern für das Versprechen der zu erledigenden Arbeit. Daher ist es für Sie als Freelancer wichtig, dem Kunden den Wert der Unterzeichnung eines Retainer-Vertrags mit Ihnen nahe zu bringen.

So vorteilhaft es auch ist, Arbeit unter einem Retainer zu bekommen, es ist nicht leicht, daran zu kommen. Es besteht normalerweise das Hindernis, dass ein Freelancer zögert, einem Kunden einen Retainer vorzuschlagen oder nicht in der Lage ist, mitzuteilen, warum ein Retainer für den Kunden wertvoll ist. Daher ist es am besten, zu bestimmen, welchen Wert Sie Ihrem Kunden bieten, wenn er einen Mitarbeitervertrag mit Ihnen unterschreibt.

Um die Frage nach dem Wert zu beantworten, müssen Sie die Dienstleistungen bestimmen, die Sie regelmäßig für den Kunden erbringen.

2. Machen Sie die Beinarbeit: Verstehen Sie Ihren Kunden.

Abgesehen davon, dass dies eine gute Geschäftspraxis ist, ist es auch höflich, und es hängt viel davon ab, wie viel Arbeit Sie tun werden, bevor Sie den Kunden dazu bringen, mit Ihnen zu unterschreiben. Bevor Sie mit einem Kunden eine Retainer-Vereinbarung aufstellen, sollten Sie sich Zeit nehmen, ihn und sein Geschäft zu verstehen.

Verstehen Sie, wie das Unternehmen funktioniert, und ermitteln Sie Bereiche, in denen Ihre Dienstleistungen dazu beitragen können, ihre Geschäftsinteressen zu fördern. Wenn Sie einen Kunden ansprechen und ein solches Wissen über sein Geschäft zeigen, einschließlich der Bereiche, in denen Ihre Dienstleistungen ihn noch besser machen können, haben Sie mehr als 50 % des Ziels erreicht.

3. Schießen Sie Ihren Schuss: Stellen Sie sich dem Kunden vor

Wenn Sie klären, welche Dienstleistungen Sie anbieten möchten und wie der Kunde davon profitieren wird, ist es an der Zeit, den Kunden auf den Retainer zu verkaufen. Sie können dies auf zwei Arten tun:

  • Zu Beginn Ihrer Beziehung mit dem Kunden, wenn Sie eine regelmäßige Auftragsarbeit vorschlagen. Bei erfolgreichem Abschluss der Arbeiten können Sie die Option eines Retainer-Vertrages unterschieben.
  • Am Ende der Auftragsarbeit, beim Off-Boarding des Kunden. Inzwischen hätten Sie die Geschäftsanforderungen des Kunden besser verstanden. So können Sie vorschlagen, die gerade abgeschlossene Arbeit zu unterstützen oder dem Kunden einen Mehrwert zu bieten.

4. Erstellen Sie die Vereinbarung: Entscheiden Sie, welche Struktur Sie verwenden möchten

Dies ist aus Sicht des Zeitmanagements von entscheidender Bedeutung. Es wäre hilfreich, wenn Sie sich entscheiden, wie Sie mit dem Kunden zusammenarbeiten möchten. Sie können dies auf eine der folgenden Arten tun:

  • Sie können den Kunden jeden Monat für einen vereinbarten Zeitraum einen bestimmten Geldbetrag zahlen lassen. Beachten Sie, dass Sie buchstabieren müssen, was passiert, wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht die gesamte zugewiesene Zeit genutzt haben oder mehr als die Zeit in einem bestimmten Monat verbringen.
  • Sie können den Kunden für einen bestimmten Satz von Leistungen bezahlen lassen. In der Vereinbarung sollte festgehalten werden, was passiert, wenn Sie den vereinbarten Arbeitsaufwand überschreiten und was passiert, wenn bei Ihnen ein Notfall eintritt. Wer übernimmt in solchen Fällen die Arbeit?
  • Sie können den Kunden bezahlen lassen, um Zugang zu Ihnen zu haben. Dies ist jedoch möglich, wenn Sie ein gefragter Experte auf Ihrem Gebiet sind.

5. Definieren Sie die Leistungen und die dazugehörigen Fristen

Nachdem Sie sich entschieden haben, wie Ihr Retainer-Vertrag aussehen soll, müssen Sie den Umfang der Arbeiten und den Zeitpunkt der Lieferung der Arbeiten durch den Kunden bestimmen. Achten Sie darauf, diese klar zu formulieren, da vage Ihnen nur Kopfschmerzen bereiten kann.

Während Sie diese angeben, müssen Sie auch festlegen, was passiert, wenn der Kunde Arbeit anfordert, die über den Umfang des Retainers hinausgeht. Formulieren Sie, was passieren wird, damit der Kunde weiß, was ihn erwartet.

In Ihrem Retainer-Vertrag sollten auch definierte Fristen enthalten sein. Bestimmen Sie, wie oft Sie Ihre Ergebnisse liefern und stellen Sie sicher, dass Sie den Zeitplan einhalten.

6. Bezahlt werden

Dies ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Betreuungsvertrages. Sie müssen entscheiden, wie und wie oft Sie bezahlt werden möchten. Hier sind ein paar Ideen, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Beantragung einer Pauschalgebühr im Voraus für eine Arbeitsperiode
  • Monatlich bezahlt werden – wie ein Abonnement
  • Ein flexibler Zahlungsplan, der darauf basiert, wie viel Arbeit Sie in einem Monat leisten

7. Verwalten Sie Ihre Zeit

Manche Kunden verstehen unter einem Retainer-Vertrag, dass ihnen ein Dienstleister rund um die Uhr zur Verfügung steht. Wenn Ihr Kunde eine Mitarbeitervereinbarung auf diese Weise sieht, müssen Sie ihn von dem Gedanken befreien und dies schnell tun. Andernfalls könnte der Abschluss eines Retainer-Vertrags das Ende Ihres Lebens bedeuten, wie Sie es kennen.

Um dieses unangenehme Ereignis zu vermeiden, müssen Sie Ihre Zeit einplanen und Ihre Arbeitsbelastung angemessen verwalten. Denken Sie daran, dass dieser Kunde nicht der einzige ist, den Sie haben, und Sie haben eine Verpflichtung gegenüber anderen Kunden, für die Sie arbeiten. Daher müssen Sie Ihre Zeit strukturieren, um sicherzustellen, dass Sie andere Kunden bedienen und neue Aufgaben übernehmen können, während Sie gleichzeitig die Erwartungen Ihres Kunden an die Retainer erfüllen.

8. Markieren Sie Ihren Fortschritt: Senden Sie regelmäßige Berichte

Berichterstattung über die von Ihnen geleistete Arbeit und die Fortschritte, die Sie gemacht haben, tragen wesentlich dazu bei, Ihren Kunden zu zeigen, dass ihre Entscheidung, Sie auf einen Retainer zu setzen, von Vorteil ist. Es liefert dem Kunden den Nachweis, dass er den Wert erhält, für den er bezahlt hat.

Der Inhalt des Berichts hängt von der Art der Dienste ab, die Sie für sie bereitstellen. Es sollte jedoch einen zuvor vereinbarten Key Performance Index (KPI) enthalten. Dies können Indizes sein wie

  • Die Rate des Social-Media-Engagements
  • Anzahl der Leser von Blogposts
  • Messbare Umsatzsteigerung
  • Anzahl der Website-Follower

Um die Dinge noch besser zu machen, versuchen Sie, Ihre Arbeit zu vergleichen und die Wachstumsrate monatlich zu vergleichen. Wenn es sich bei Ihrem vereinbarten KPI um eine Reihe festgelegter Ziele handelte, zeigen Sie, wie weit Sie bei der Verwirklichung der festgelegten Ziele bereits fortgeschritten sind.

9. Regelmäßige Bewertungen

Ihr Retainer-Vertrag sollte regelmäßige Überprüfungen mit dem Kunden beinhalten. Sie können Überprüfungen jährlich, halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich vornehmen. Sie sollten dem Kunden auch klar machen, dass er sich sofort an Sie wenden sollte, wenn er Unmut an einem Aspekt der von Ihnen bereitgestellten Dienstleistung findet.

Die Bewertungen sollten nicht nur für den Missfallen gelten, sondern für den gesamten Umfang der von Ihnen erbrachten Dienstleistung. Dazu können Marktinnovationen gehören, die dem Kunden zugutekommen, oder einige Prozesse stoppen, die für den Kunden nicht mehr funktionieren – entweder aufgrund von Wachstum oder sich änderndem Markt.

10. Streitbeilegung

Die Beilegung von Streitigkeiten ist ein wesentlicher Bestandteil von Mitarbeitervereinbarungen und sollte niemals übersehen werden, egal wie wunderbar die Beziehung zwischen Ihnen und dem Kunden zu sein scheint. Sie müssen eine Klausel auf . einfügen wie beide Parteien mit auftretenden Streitigkeiten umgehen würden. Es gibt vier wichtige Möglichkeiten, wie Sie den Streit beilegen können. Sie sind:

  • Vermittlung
  • Schlichtung
  • Nach Absprache
  • Rechtsstreit

Sie möchten Rechtsstreitigkeiten so weit wie möglich vermeiden. Sie sollten also eine Klausel aufnehmen, für welche alternative Streitbeilegungsmethode Sie sich entscheiden würden.

Holen Sie sich ein Retainer Agreement für die Vertragsgestaltung in den VAE

Die Wahl eines Anwalts kann einen Mandanten gewinnen oder brechen. Wenn Sie rechtliche Dienstleistungen benötigen, ist es wichtig, einen Anwalt zu wählen, der fristgerecht tätig wird, sich mit dem Gesetz auskennt und Ihnen die Gewissheit gibt, dass der Fall in guten Händen ist. Während die Erfahrung und die Referenzen eines Anwalts wichtig sind, ist es wirklich wichtig, welche Art von Vertrag Sie mit diesem Anwalt abschließen. 

Ein erfolgreicher Retainer-Vertrag besteht aus zahlreichen Teilen, die für Sie möglicherweise zu verwirrend sind. Unsere Anwälte bei Amal Khamis Rechtsanwälte und Berater kann dir bei dingen helfen. Sie müssen lediglich ein paar Fragen zu Ihren Vorlieben beantworten und den Rest überlassen Sie uns. Melde dich noch heute bei uns und die Dinge beginnen.

Nach oben scrollen