Anwaltskanzleien Dubai

Schreiben Sie uns an case@lawyersuae.com | Dringende Anrufe +971506531334 +971558018669

Scharia: Ist es das Gesetz für alle?

SchariaDer Salafismus ist eine Form des Islam, die auf der Anwendung des Scharia-Gesetzes besteht. Während Millionen von Muslimen nach Afrika südlich der Sahara strömen, einige, andere sogar aus Afghanistan oder Europa, leiden mehrere Staaten unter erhöhten Raten sozialer Dysfunktionen. Solche Herausforderungen sind sozioökonomisch, um die Kosten zu bewältigen, die durch die zunehmende Geschwindigkeit der Polizeiarbeit aufgrund der zunehmenden Gesetzlosigkeit in einigen Bereichen entstehen, zusammen mit den steigenden Kosten für die spätere Versorgung mit Nahrungsmitteln, Wohnraum und den Vorteilen eines solchen großen Zustroms von Migranten. Wenn Migranten in der heutigen Geschwindigkeit weiterhin in die Staaten der Europäischen Union einreisen, werden diese Kosten wahrscheinlich steigen. Einige Staaten, wie Ungarn, haben die Aufnahme von fast jedem gesehen, der seine Grenzen im kontraproduktiven und destruktiven Europa erreicht hat.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die unmittelbaren Auswirkungen dieser Migranten durch zunehmende Mengenbeschränkungen, den Bau von Zäunen, die Abschiebung illegaler Migranten oder eine einfache Herausforderung behoben werden. Diese Mengen werden wahrscheinlich durch die Migrationswelle aus muslimischen Ländern erhöht, die 2015 mit einer großen Zulage begann. Auf Frankreich folgt Deutschland - ein Land, in dem relativ viele Einwanderer aufgenommen werden.

Der Islam könnte jetzt die zweitgrößte Religion in den Vereinigten Staaten sein. Im Laufe der Zeit haben sich viele britische Muslime in die umfassenderen Menschen integriert. Die gleiche Routine kann in ganz Europa zusammen mit Amerika gefunden werden. Ein sichtbares Zeichen für die Notwendigkeit, sich in den Burkas der Mainstream-Gesellschaft bemerkbar zu machen, ist der stetige Anstieg der Zahl junger muslimischer Frauen, die Hijabs und Niqabs tragen - einst nur eine Konvention.

Aber jetzt eindeutig als obligatorische muslimische Identitätserklärung angesehen, deren Tradition Teil des Scharia-Gesetzes ist.

SchariaIn The Clarion Project sind laut einem Bericht in der ersten Hälfte von 2015 viele Salafisten in Deutschland gewachsen. Der Ayatollah Ruhollah Khomeini im Iran hat diese Ablehnung der Anpassung zum Ausdruck gebracht:

Die Weigerung des Landes, sich anzupassen Scharia In den groben 750-Zonen, die in Frankreich vernünftig sind, können muslimische No-Go-Zonen beobachtet werden, die von den Behörden, Feuerwehren und einigen anderen Vertretern der sozialen Ordnung nicht zu Ausschreitungen und Streiks geführt haben. Ähnliche Zonen existieren in anderen europäischen Ländern, insbesondere in Deutschland und Schweden.

In Großbritannien wurde das Spielfeld nie durch Probleme erreicht, bei denen sowohl die Behörden als auch andere Probleme hatten. In einigen von Muslimen kontrollierten Gebieten sind Nicht-Muslime möglicherweise nicht willkommen, insbesondere Frauen, die „unangemessen“ gekleidet sind. Es gibt über 100 muslimische Enklaven in den Vereinigten Staaten, wie in der britischen Volkszählung von 2011 erwähnt. Für viele andere britische Städte gibt es ähnlich hohe Zahlen.

Zwei Londoner Stadtbezirke, Tower Hamlets und Waltham Forest, werden von ihnen unter ihren Zielen genannt. Alles, was gefilmt und ins Internet gestellt wird, erhöht diese Risiken. Einige Läden fühlen sich nicht mehr frei, verkaufen Alkohol ohne Angst vor einer gewalttätigen Amortisation oder um Mädchen einzusetzen, die oft ausgesetzt sind.

Scharia-Gesetz zu extrem

In einem aktuellen Bericht werden britische Polizeibeamte erwähnt, die bestätigen, dass sie von Raheem Kassam angewiesen wurden, nicht zur Arbeit zu reisen oder zu bestimmten Orten zu gehen. Sie müssen häufig um Erlaubnis bitten, bestimmte Regionen zu betreten. Auf Aufklebern auf Laternenpfählen zusammen mit einigen anderen Gebäuden steht: „Sie betreten eine Scharia-Zone“, in der es möglicherweise keinen Alkohol, kein Glücksspiel, keine Drogen oder Rauchen, keinen Porno oder Prostitution sowie keine Musik oder Konzerte gibt.

Und das ist noch nicht alles.

Die sogenannten Islamischen Emirate würden auch als souveräne Enklaven fungieren und gänzlich außerhalb der britischen Rechtsprechung liegen.

SchariaIn letzter Zeit würden beträchtliche Mengen von Paris zusätzlich zu den Muslimen in der nahen Umgebung in die Stadt eindringen und ganze Straßen übernehmen, um das Freitagsgebet am Mittag zu erledigen. Videos dieser Anlässe sind online verfügbar. In Gegenden, in denen Radikalbanden wie eine Mafia verlaufen, werden Verletzungen wie Ehrenmorde, Genitalverstümmelungen (FGM), Vertreibung oder Schlimmeres von Männern und Frauen, die als Abtrünnige betrachtet werden, und noch mehr, nachgewiesen. Im Allgemeinen sind viele westliche Staaten nicht stark genug, um Minderjährige und erzwungene Gewerkschaften zu verhindern, wesentlich mehr und Zwangsverschleierung.

Scharia-Gesetz: Strafverfolgung

Der Bericht von Professor Alexis Jay zu diesem Thema in Rotherham enthüllte schwerwiegende Mängel mehrerer Stellen gegenüber den Sozialdiensten der Strafverfolgungsbehörden. Die Verstöße in diesen Fällen waren eindeutig ein Verstoß gegen Scharia, keine Durchsetzung davon. Es gab anscheinend zusätzlich eine Strategie, wonach Muslime das Recht haben, sich so zu verhalten, wie sie es wünschen, was für die britische Strafverfolgung unerheblich ist.

Der Kampf zwischen islamischem Recht und nationalem Recht in mehreren europäischen Ländern hat sich jedoch auf die Einrichtung von Scharia-Konzernen konzentriert Scharia-Gerichte. Im Vereinigten Königreich wurde bekannt, dass als Mittel zur Finanzierung umfangreicher Reparaturen des House of Lords zusätzlich zum House of Commons ein Abkommen über die Verwendung islamischer Anleihen getätigt wurde. Eine Folge davon könnte sein, dass Peers und MPs keinen spezifischen Alkohol in ihren Räumlichkeiten haben dürfen oder Pubs bekommen. Einige Bestimmungen der Sharia-Gesetzgebung können dann gut sein, es muss jedoch einiges studiert werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen